Los Angeles/Shanghai (dpa) - Die League-of-Legends-Saison ist vorbei. Jedes Jahr beenden damit auch einige Profispieler ihre aktive Karriere. In diesem Jahr mussten sich die Fans von einigen besonders bekannten Spielern verabschieden.

Sieben Jahre, nachdem Søren "Bjergsen" Bjerg nach Nordamerika wechselte, machte der Midlaner bei TSM Schluss. Kaum ein Spieler konnte sein Team so prägen: Als einzige Konstante des Teams holte er sechs LCS-Titel und galt durchgehend als einer der besten Spieler der Liga. Als Trainer wird er TSM aber auch in Zukunft erhalten bleiben.

Seine ehrliche, nicht zurückhaltende Art brachte Yiliang "Doublelift" Peng viele Fans ein. Für CLG, TSM und Team Liquid holte er insgesamt neun LCS-Titel, mehr als jeder andere Spieler. Dass ihm zum Ende langsam die Motivation ausging, hatte sich bereits angedeutet. Nach neun Jahren setzt er nun einen Schlussstrich unter seine Karriere.

Kaum ein chinesischer Spieler bekam international so viel Anerkennung wie RNG-Botlaner Jian "Uzi" Zi-Hao. Sein Abgang war am Ende aber wohl unfreiwillig: Aufgrund von gesundheitlichen Problemen hatte er bereits mehrmals pausiert, 2020 hatte er keinen Einsatz mehr. Ein Weltmeister-Titel blieb Uzi dabei trotz zwei Finaleinzügen verwehrt.

© dpa-infocom, dpa:201226-99-816256/2