Los Angeles (dpa) - Riot Games hat das Mid-Season Invitational wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Wie der League-of-Legends-Entwickler mitteilte, werde sich die Situation zu den geplanten Daten im Juli nicht soweit beruhigt haben, dass man das Turnier umsetzen könne.

Das MSI ist neben der Weltmeisterschaft der zweite internationale Wettkampf im jährlichen LoL-Turnierkalender. Normalerweise findet es in der Spielpause der regionalen Ligen statt und war in diesem Jahr ursprünglich für Mai geplant gewesen. Als erste Reaktion auf die Corona-Krise wurde das Datum bereits auf Juli verschoben.

Mit der Absage könnten die regionalen Ligen nun zu ihren Spielplänen für die Sommersaison zurückkehren, hieß es. Das E-Sport-Team von Riot könne sich und seine Ressourcen nun auf die Planung der Weltmeisterschaft konzentrieren, die in China stattfinden soll.

Gleichzeitig veröffentlichte Riot auch weitere Details zum Qualifikationsprozess - mit guten Nachrichten für die europäische Liga LEC. Durch die gute Leistung europäischer Teams in den vergangenen Jahren bekommt die LEC nun vier Plätze bei der WM statt zuvor drei.

Auch die chinesische Liga LPL erhält vier Plätze. Aus Korea und Nordamerika können jeweils drei Mannschaften antreten. Genauere Informationen zur WM sollen zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt werden.

Mitteilung von Riot Games

Mitteilung zu Teamverteilung