Berlin/Los Angeles (dpa) - Am heutigen Freitag beginnt mit dem All-Star 2020 das letzte League-of-Legends-Turnier des Jahres. Wie in den vergangenen Jahren treten dabei Teams verschiedener Regionen gegeneinander an. Wegen der Pandemie musste in diesem Jahr jedoch umgeplant werden.

An die Stelle des großen Events treten nun jeweils nach Regionen getrennte Duelle. Das Allstar-Team der europäischen Liga LEC treten dabei zunächst gegen die Teams aus Russland und der Türkei an. Die nordamerikanische LCS spielt gegen die südamerikanischen Regionen, außerdem treffen die asiatischen Ligen aufeinander.

Auch über die Regionsgrenzen wird gespielt: Am Sonntag kämpfen die Rivalen von Europa und Nordamerika im Prestigeduell gegeneinander. Die Teams wurden jeweils von den Fans abgestimmt, das europäische Allstar-Team besteht dabei aus Spielern von Fnatic, MAD Lions und Rogue. Die Spieler vom LEC-Titelverteidiger G2 Esports hatten sich bereits im Vorfeld nicht zur Wahl gestellt.

In Russland setzten sich kurioserweise alle Spieler von Unicorns of Love durch, die die Region dieses Jahr bei den Worlds vertreten hatten. Bei der Wahl der türkischen TCL konnten sich mit Irfan "Armut" Tükek und Ersin "Blue" Gören dazu zwei Spieler durchsetzen, die im kommenden Jahr für LEC-Teams antreten werden.

Neben den Duellen der Profi-Teams werden erneut auch Streamer in das Event eingebunden. Mit Frederik "NoWay" Hinteregger ist auch ein deutscher Streamer dabei. Neu sind die aus mehreren Ex-Profis gebildeten Legendenteams. Beide europäischen Teams messen sich jeweils mit einer amerikanischen Auswahl. Wie jedes Jahr ist auch das Eins-gegen-Eins-Turnier wieder Teil des Events.

© dpa-infocom, dpa:201218-99-746150/2

Zeitplan des All-Star 2020