Berlin (dpa) – Der britische E-Sportler Donovan "Tekkz" Hunt hat das eChampions League Invitational gewonnen. Im Finale des Einladungsturniers besiegte der Fnatic-Profi den Deutschen Mohammed "MoAuba" Harkous nach zwei Spielen mit 4:1 (3:0; 1:1).

"Ich bin völlig außer Atmen", sagte der Brite anschließend im Interview auf dem Twitch-Kanal von Turnierveranstalter EA Sports und zollte seinem deutschen Gegenspieler Respekt. "Wenn MoAuba in Fahrt kommt, ist er so schwer zu stoppen. Ich verstehe, wie er die Weltmeisterschaft gewinnen konnte."

Zuvor lieferten sich Weltmeister MoAuba und der Weltranglistenerste Tekkz ein spannendes Match – und das nicht einmal auf ihrer Stammkonsole. Normalerweise treten beide auf der Xbox an. Das eChampions League Invitational wurde auf der Playstation gespielt.

Dass sie damit keine Probleme hatten, zeigte sich bereits zuvor bei ihrem Weg ins Finale. Hier mussten sie sich gegen sechs weitere Profis durchsetzen, darunter die Deutschen Michael "MegaBit" Bittner, Dylan "DullenMike" Neuhausen und Niklas "NRasek" Raseck.

Kleiner Trost für Finalverlierer MoAuba: Für seinen zweiten Platz erhält er ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro.

© dpa-infocom, dpa:200822-99-269501/3

Twitch-Kanal von EA Sports FIFA