Hamburg (dpa) - "Mortal Kombat 11" ist noch nicht auf dem Markt, da haben die Entwickler bereits eine eigene E-Sport-Liga angekündigt. In dem als sehr brutal geltenden Spiel sollen Wettkämpfe in der "Mortal Kombat 11 Pro Kompetition" an neun Live-Turnieren sowie mehreren Online-Events stattfinden.

Die Spieler kämpfen dabei in Nordamerika, Lateinamerika und Europa um 155.000 US-Dollar Preisgeld und einen von zwölf Plätzen im Finale, dem "Final Kombat". Der erste Stopp dieser Serie ist am 24. bis 26. Mai auf der Combo Breaker 2019 in der US-Stadt Chicago.

Vier zusätzliche Plätze gibt es bei weiteren internationalen Turniern sowie einen weiteren bei einem Last-Minute-Qualifikationsturnier am Tag vor dem Finale. Im Final Kombat geht es um weitere 100.000 US-Dollar. Es soll im 1. Quartal 2020, ebenfalls in Chicago stattfinden.

Das am 23. April erscheinende "Mortal Kombat 11" begibt sich auf einen hart umkämpften Markt, in der Fighting-Games-Szene gibt es bereits mehrere Titel wie "Dragon Ball FighterZ" und "Super Smash Bros Ultimate". Teilweise spielen hier Profi-Spieler sogar mehrere Disziplinen, was im E-Sport sonst ungewöhnlich ist.