Berlin (dpa) - Serie gerissen: Nach vier Siegen in Folge musste Schalke 04 in der europäischen League-of-Legends-Liga LEC wieder eine Niederlage einstecken. Ausgerechnet gegen den Tabellenletzten Astralis blieb das deutsche Team praktisch chancenlos.

"Wir hatten schon vor dem Spiel das Gefühl, dass sie kein so starkes Team sind", sagte Astralis' Neuzugang Felix "MagiFelix" Böstrom im Interview nach dem Spiel. "Klar, sie sind in Ordnung. Aber sie waren keines der Top-Teams, also waren wir nicht nervös, und wussten, dass wir eine gute Chance haben."

Erst zu Beginn der Woche hatte Astralis MagiFelix für die vakante Midlane verpflichtet. Mit ihm zeigte das zuvor glücklose Team eine deutlich verbesserte Leistung. Schalke wurde schon früh für Fehler bestraft und fand keinen Weg zurück ins Spiel. Astralis holte sich seinen zweiten Sieg und gab die rote Laterne an Team Vitality ab.

Vor dem direkten Duell am Samstagabend zeigten die Spitzenteams Rogue und G2 Esports keine Blöße. Für einen Sieg gegen MAD Lions brauchte Rogue keine 30 Minuten. G2 hatte es etwas schwieriger: Der Titelverteidiger überließ dem Gegner Misfits eine Menge Möglichkeiten. Für eine Überraschung reichte es am Ende jedoch nicht.

© dpa-infocom, dpa:210212-99-421059/2

Zeitplan der LEC