Köln (dpa) - Die Überraschung ist geglückt: Das deutsche Counter-Strike-Team Sprout hat sich für die K.o.-Runde der europäischen Sektion der ESL One Cologne qualifiziert. Die Deutschen setzten sich im entscheidenden Gruppenspiel mit 2:1 gegen OG durch.

"Wir wissen was wir können, auch wenn wir es nicht immer zeigen. Wir sind aber definitiv besser, als die meisten glauben", sagte Sprout-Spieler Timo "Spiidi" Richter nach dem Spiel. Gerade auf der Karte Nuke habe die Strategie super funktioniert, so Spiidi. "Nachdem wir die ersten Runden gewonnen hatten, war OG so unsicher, dass wir sie ganz einfach ausspielen konnten."

Sprout und OG schafften es zunächst beide, ihre selbstgewählten Karten zu sichern. Die Deutschen gewannen Train mit 16:9 und OG Inferno mit 13:16. Auf der entscheidenden Karte Nuke konnte Sprout zu Beginn 13 Runden auf der Angreiferseite hohlen und sicherte sich anschließend im zweiten Durchgang die Partie mit einem 16:3-Sieg.

Als zweites Team hat sich zudem Astralis für das Viertelfinale der ESL One qualifiziert. Der vierfache Major-Gewinner setzte sich auf Mirage und Dust2 mit jeweils 16:8 gegen die französische Mannschaft Vitality durch.

© dpa-infocom, dpa:200822-99-269032/2

ESL One Cologne