Genf (dpa) - Infolge des Zyklons "Idai" sind nach Regierungsangaben aus Mosambik, Malawi und Simbabwe mindestens 615 Menschen ums Leben gekommen. Das sagte ein Sprecher des UN-Nothilfebüros (Ocha) am Samstag in Genf.