Domersleben l Bei schönstem Gartenwetter hatten die Freunde und Förderer der Grundschule „Martin Selber“ Domersleben zu einem Arbeitseinsatz aufgerufen. Unter dem Motto „Wir putzen uns fürs Frühjahr raus“ kamen 14 Erwachsene und zehn Kinder dem Aufruf nach und putzen das Außengelände der Schule für die warme Jahreszeit heraus.

Die fleißigen Helfer befreiten sämtliche Rabatten von altem Laub, Zweigen und Ästen. Es wurde umgegraben, geharkt und gepflanzt. „90 Frühjahrsblumen bekamen wir wieder von unserer Domersleber Gärtnerei Jarnowski geschenkt. Seit unserem Anfang vor fast sechs Jahren unterstützt uns die Gärtnerei mit Blumen und Pflanzen“, berichtete Nancy Szameitpreuß im Namen der Freunde und Förderer der Grundschule „Martin Selber“ Domersleben.

Blumen wurden gepflanzt

Mit großem Eifer wurden die Stiefmütterchen und Primeln eingesetzt. Der kleinste Helfer war der zweijährige Franz, ein ganz Großer beim Pflanzen und später beim Gießen der Blumen. Fleißige Bienchen waren auch Erik, Toni, Jan, Kai, Abraham, Ida, Julie und Josephine.

Außerdem wurden die Hartplastiktische von den Helfern geputzt und bei Bedarf neu verschraubt. Doch das war nicht alles. Vor der Turnhalle wurde nicht halt gemacht, diesmal war auch sie Objekt für eine Reinigung, insbesondere der Geräteraum wurde aufgeräumt und gewienert. Angekündigt war eine Dachbodenbegehung mit Durchsicht für das Aussortieren und Suche nach Dachbodenschätzen.

Es wurde sich einen grober Überblick verschafft und Requisiten aus den vergangenen Karnevalszeiten seit der ersten Saison 1991/1992 gefunden. Darunter liebevoll und detailgetreu gebastelte Autos, eine aufstellbare Wand mit Fenster und Gardinen aus Omas Zeiten, Zepter zum Schwingen in närrischen Zeiten und eine Dekoration für die Einschulungszeremonie. „Doch der Zahn der Zeit nagt nun mal an allen Sachen gern. So dass wir aussortieren wollen müssen und keine Ahnung haben, wieviel sich in 30 Jahren angesammelt hat“, sagte Nancy Szameitpreuß. Der Grundschulförderverein beschloss einen neuen Termin zu vereinbaren, um dem Dachboden die Geheimnisse in den geschlossenen Kisten hinter den großen Requisiten zu entlocken.

Schränke aufgebaut

Zur Überraschung der Helfer hatten die Lehrer alle Kostüme des DSCC (Domersleber Schul Carneval) bereits in den Vorbereitungsraum beim Lehrerzimmer heruntergeholt und dort Platz geschaffen für vier Schränke. Die Schränke wurden schnell aufgebaut. Die Helfer stellten aber fest, dass Kleiderbügel fehlten. Helge Szameitpreuß, Vorsitzender des Schulfördervereins, war dann fast eine Stunde verschwunden und meldete sich mit über 50 Kleiderbügeln zurück. Woher er die wohl hatte, darüber wurde hinweg gelächelt. So konnten die Regenbogentanzkleider, Gardeuniformen in Blau und Gelb, allerlei Hüte, Tüllröcke, Blusen, T-Shirts, gefundene Schlumpfkostüme aufgehängt und untergebracht werden. Welcher Sketch hinter den lustigen Schlumpfkostümen wohl mal steckte, wolle der Verein noch über die Chronik herausfinden. Einen Teil der Kostüme werde man bestimmt beim Zirkusprojekt der Schule bald wiedersehen.

Nach knapp drei Stunden fröhlicher Arbeit gönnten sich die kleinen und großen Helfer dann gegrillte Würstchen, Eis und Getränke und blickten auf den wieder bunt und wunderschön hergerichteten Schulhof. Sehr gefreut hat die Helfer der Domersleber Grundschule „Martin Selber“ die Nachricht, dass die Stadt Wanzleben-Börde in den Osterferien die Nestschaukel und andere Spielgeräte instandsetzen will.