Krefeld (dpa) - Eishockey-Bundestrainer Toni Söderholm hat nach dem 4:3 gegen Russland beim Deutschland Cup den Konkurrenzkampf für die Weltmeisterschaft weiter geschürt.

"Wenn sie sich so präsentieren, dann wird der Kampf größer um die WM-Plätze, und das wollen wir auch", sagte der 41 Jahre alte Finne nach dem gelungenen Auftakt seiner unerfahrenen Auswahl beim Traditionsturnier in Krefeld.

Söderholm hatte für das Vier-Nationen-Turnier auf zahlreiche Leistungsträger verzichtet und gibt etlichen Spielern der zweiten Reihe eine Bewährungschance. "Alle Spieler sind Alternativen. Einige sind vielleicht für die Zukunft interessant, andere sind jetzt schon interessant für die WM", sagte der Nachfolger von Marco Sturm.

Mit Leidenschaft, Willen, Neugier, und dem "Hunger, sich jeden Tag besser zu machen" könnten sich insbesondere die jungen Spieler empfehlen. Als Torschützen traten auch die beiden routinierten Rückkehrer Daniel Pietta und Felix Schütz hervor. Zudem trafen Maximilian Kammerer und Simon Sezemsky.

Die beiden weiteren Deutschland-Cup-Auftritte sind die einzigen verbleibenden A-Länderspiele vor dem Auftakt in die unmittelbare WM-Vorbereitung im April. Am Samstag (13.00 Uhr/Sport1 und MagentaSport) trifft der Gastgeber auf die Schweiz, am Sonntag (14.30 Uhr/MagentaSport) ist zum Abschluss die Slowakei der Gegner. Die kommende Weltmeisterschaft findet im Mai in der Schweiz statt.

DEB-Termine

DEB-Mitteilung zum Kader

Statistik