Berlin (dpa) - Der deutsche Eishockey-Trainer Marco Sturm hat für weniger ausländische Spieler in der Deutschen Eishockey-Liga geworben.

"Ich hoffe, dass man die Zahl der ausländischen Spieler in kleinen Schritten reduziert, um mehr junge deutsche Akteure in der heimischen Liga spielen zu lassen", sagte der frühere Eishockey-Bundestrainer im Interview des "Sportbuzzer". Wenn für die deutschen Spieler kein Platz da sei, werde es schwierig, unter den Top acht der Welt zu bleiben, erklärte der 41-Jährige weiter. "Am Ende entscheidet die Liga, wie viele Ausländer in der DEL spielen."

Sturm ist als Co-Trainer beim NHL-Club Los Angeles Kings tätig. Von 2015 bis 2018 war er Bundestrainer der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft und holte in Pyeongchang Olympia-Silber. Am Donnerstag steht ein Spiel zwischen der deutschen Perspektiv-Mannschaft für Olympia in Peking und der Schweiz an.

Interview auf sportbuzzer

Webseite des Deutschen Eishockey-Bunds