München (dpa) - Stürmer Steve Pinizzotto vom deutschen Eishockey-Meister EHC Red Bull München ist nach seinem üblen Foul im ersten Halbfinale gegen Adler Mannheim für fünf Spiele gesperrt worden.

"Nach Ansicht der Beweismittel ist der Disziplinarausschuss der Ansicht, dass hier ein Check gegen den Kopf oder Nacken gemäß IIHF Regel 124 vorliegt", hieß es in der Urteilsbegründung auf der Homepage der Deutschen Eishockey Liga.

Ein brutaler Ellenbogencheck des Deutsch-Kanadiers gegen Mannheims Nationalspieler und Olympia-Silbermedaillengewinner Matthias Plachta in der 47. Minute hatte das erste Spiel der Best-of-Seven-Serie (4:2) am Donnerstag überschattet. Der am Kopf getroffene Mannheimer blieb minutenlang benommen auf dem Eis liegen und musste danach, gestützt von zwei Spielern, in die Kabine.

Spielstatistik

Bericht Mannheimer Morgen

Reaktionen Adrian Parejo bei Sport1

DEL-Bericht zur Strafe