Berlin (dpa) - Ex-Bundestrainer Uwe Krupp hofft, dass die Olympia-Silbermedaille den Eishockey-Sport in Deutschland auf Touren bringt. "Mir ist klar, dass durch das tolle Abschneiden bei Olympia nicht automatisch der TV-Vertrag verändert wird", sagte der Eisbären-Coach.

"Dass die DEL bei Sport 1 und Telekom deutschlandweit zu sehen ist, ist gut. Aber es bietet sich auch die Chance auf neue Plattformen." Das DEB-Team habe in Pyeongchang gezeigt, "was für ein toller Sport Eishockey ist und alle haben es zu Hause gesehen".

Besonders fieberte Krupp am Sonntagmorgen mit seinem Sohn Björn, der für DEL-Club Wolfsburg spielt, und seinen drei Eisbären-Schützlingen Marcel Noebels, Frank Hördler und Jonas Müller mit. "Das Tor von Jonas kurz vor Schluss zum 3:2 - das setzte schon eine gehörige Gefühlsregung in mir in Gang", erklärte Krupp. "Ich muss den Hut ziehen, nur eine Minute hat zu Gold gefehlt. Die Jungs haben Geschichte geschrieben."

Vereins-Homepage