München (dpa/tmn) - Boskoop, Ontario, Topaz und Glockenapfel: Diese Apfelsorten eignen sich besonders gut zum Lagern. Währenddessen reifen die Früchte weiter, dabei werden Stärkereste zu Zucker abgebaut und Traubenzucker in den etwas süßeren Fruchtzucker umgewandelt, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern.

Mit zunehmender Lagerdauer verlieren die Äpfel allerdings an Feuchtigkeit und Vitaminen, und die Schale wird runzlig. Bei einer niedrigen Lagertemperatur von etwa 4 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit läuft dieser Prozess aber langsam ab. Wichtig ist, dass Verbraucher die Äpfel wöchentlich kontrollieren, um faule Früchte auszusortieren. So halten sich Lageräpfel einige Monate.