Bielefeld (dpa/tmn) - Antibiotikaresistenzen, gentechnisch veränderte Produkte und Reste von Pflanzenschutzmitteln: Diese Themen beunruhigen Verbraucher am meisten. Das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid, die das Bundesinstitut für Risikobewertung in Auftrag gegeben hat.

Die meisten Befragten treibt dabei die Antibiotikaresistenz um (62 Prozent), gefolgt von den Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln (53 Prozent) und der Gentechnik (50 Prozent). Salmonellen (46 Prozent) und Glyphosat in Lebensmitteln (45 Prozent) beschäftigt ebenfalls viele.

Beim Einkauf von Lebensmitteln scheinen diese Sorgen aber in den Hintergrund zu treten: 81 Prozent der Befragten schätzen die in Deutschland angebotenen Produkte als sicher ein, 31 Prozent davon als "sehr sicher".

Im Auftrag des BfR befragte Emnid im Februar 2018 rund 1000 Personen telefonisch.

BfR-Verbrauchermonitor