Stuttgart (dpa/tmn) - Wer kein Gluten verträgt, muss in der Küche viele Geräte und Handgriffe trennen. Ansonsten kann es passieren, dass glutenhaltige Krümel ins Essen geraten und bei den Betroffenen Beschwerden auslösen. Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft gibt folgende Tipps:

- Im Handrührgerät lagert sich reichlich Mehlstaub ab. Wer in keinem Single-Haushalt lebt, sollte deshalb zwei Geräte anschaffen. Dasselbe gilt für Schneidebretter, Nudelhölzer oder Kochlöffel.

- Um Verunreinigungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, zuerst das glutenfreie Gericht zuzubereiten. Das verringert das Risiko, beispielsweise durchs Umrühren mit demselben Kochlöffel Glutenhaltiges mit Glutenfreiem zu vermischen.

- Glutenfreie Lebensmittel bewahrt man im Vorratsschrank lieber separat auf. Damit keine glutenhaltigen Krümel herabfallen, ist es praktisch, die glutenfreien Sachen im Regal über den glutenhaltigen zu lagern.