Berlin (dpa/tmn) - Jetzt wird es heiß, denn heute wird am Tisch gekocht. Na ja, nicht wirklich gekocht, eher überbacken. Also an die Pfännchen, fertig, los! Das lässt sich meine Familie nicht zweimal sagen.

Da möchte sich jeder den besten Platz am Tisch sichern und wie von Wunderhand gesellt sich Schüsselchen zu Schüsselchen, bis auch der letzte Zentimeter genutzt wird. Wer jetzt denkt, es würde sich um ein wahlloses Durcheinander handeln, der irrt gewaltig! Denn wir sind Raclette-Profis! Da sind die ausgefeiltesten Rezepte am Start und jedes Mal kommt ein Neues dazu.

Eines meiner Lieblingsrezepte möchte ich heute verraten. Und bitte nicht vom Kümmel abschrecken lassen. Man kann ihn weglassen, verzichtet dann aber auf den besonders feinen Geschmack. Einfach ausprobieren!

Zutaten für 4 Personen:

2 rote Zwiebeln,

2 Möhren,

1 EL Öl,

2 TL Kümmel,

1/2 Bund Petersilie,

125 g Mascarpone,

1 El scharfen Senf,

50 ml Apfelsaft,

Salz und Pfeffer,

500 g Schweinefilet,

300 g Bergkäse

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln und die Möhren schälen. Die Zwiebeln in schmale Spalten und die Möhre in kleine Stücke schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und beides mit Kümmel hineingeben und bei niedriger Temperatur 10 min unter Rühren dünsten. Leicht salzen.

2. Die gewaschene und getrocknete Petersilie fein hacken. Die Mascarpone mit dem Senf und dem Apfelsaft glattrühren und den grob geriebenen Käse und die gehackte Petersilie unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Das Fleisch in schmale Streifen schneiden und mit der abgekühlten Zwiebel-Möhren-Mischung vermengen. Leicht salzen und pfeffern. Das Raclettegerät vorheizen.

4. Etwas von dem Zwiebelfleisch in ein Pfännchen geben und 5 min garen. Dann einen Klecks von der Käse-Mascarpone darüber geben und weitere 5 min goldgelb überbacken. Dazu passen Pellkartoffeln oder geröstetes Brot.

Mehr Rezept unter: https://dekoreenberlin.blogspot.com/

© dpa-infocom, dpa:201109-99-271280/8

Foodblog von Doreen Hassek