Berlin (dpa) - Die neue Folge aus der Krimireihe "Die Toten vom Bodensee" war klar der Favorit der Fernsehzuschauer am Montagabend.

Die Kommissare Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) und Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) von der Kripo Lindau sind inzwischen ein eingespieltes Team. In ihrem achten Fall "Stumpengang" mussten sie den brutalen Mord an einem Forstarbeiter aufklären. Dafür schalteten ab 20.15 Uhr 7,88 Millionen Zuschauer ein, der Marktanteil für das ZDF lag bei 24,6 Prozent. Das waren nicht ganz so starke Werte wie zuletzt im Oktober, aber mit weitem Abstand die besten des Tages.

Das Erste zeigte ab 20.15 Uhr die 45-minütige Natur-Dokumentation "Magie der Fjorde", die im Schnitt auf 3,65 Millionen Zuschauer (11,2 Prozent) kam. Die "Tagesschau" direkt davor interessierte allein im Ersten 5,48 Millionen (17,7 Prozent).

Auf RTL sahen ab 20.15 Uhr durchschnittlich 2,55 Millionen (8,2 Prozent) die TV-Soap "Undercover Boss", auf ProSieben 2,08 Millionen (6,4 Prozent) die Sitcom "The Big Bang Theory", auf ZDFneo 1,66 Millionen (5,3 Prozent) die Wiederholung des Krimis "Inspector Barnaby: Tod in Badgers Drift" und auf Sat.1 im Schnitt 1,65 Millionen (5,1 Prozent) die Krimiserie "Der Bulle und das Biest".

Den Actionthriller "Auf der Flucht" mit Harrison Ford auf Kabel eins verfolgten 1,21 Millionen (4,2 Prozent), die Vox-Doku "Wir werden groß" 1,12 Millionen (3,7 Prozent) und die Soap "Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie" auf RTL II durchschnittlich 0,78 Millionen (2,4 Prozent).

Magie der Fjorde

Die Toten vom Bodensee