Berlin (dpa) - Mit dem Eifelkrimi-Special Ein Mord mit Aussicht hat die ARD einen Volltreffer gelandet. Im Schnitt 5,97 Millionen (18,1 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr ein.

Dank der Krimikomödie mit Caroline Peters setzte sich das Erste in der Primetime vor RTL und dem ZDF durch, was ungewöhnlich war für einen Montagabend. Ein Mord mit Aussicht war eine Film-Auskopplung der beliebten Serie Mord mit Aussicht.

RTL-Quizmaster Günther Jauch versammelte mit seiner Wer wird Millionär?-Sondersendung Mit Oma oder Opa zur Million 5,51 Millionen (17,1 Prozent) vor dem Bildschirm. Der ZDF-Krimi Stralsund - Der Anschlag mit Katharina Wackernagel und Alexander Held schnitt derweil mit 3,83 Millionen (11,6 Prozent) verhältnismäßig schwach ab.

Die deutsche Gruselkomödie Die Vampirschwestern mit Marta Martin und Laura Roge bei Sat.1 lockte 1,40 Millionen (9,7 Prozent) vor die Mattscheibe. Die ProSieben-Serie The Big Bang Theory erreichte mit ihren ersten beiden Episoden 1,32 Millionen Zuschauer (4,1 Prozent) sowie 1,39 Millionen (4,2 Prozent).

Kabel eins hatte das Historiendrama Die letzte Legion mit Colin Firth im Programm, dafür konnten sich 1,27 Millionen (4,0 Prozent) erwärmen. Die Vox-Feuerwehrserie Chicago Fire kam im Doppelpack auf 1,24 Millionen (3,8 Prozent) sowie 0,87 Millionen (2,7 Prozent).

Genau eine Million Menschen (3,0 Prozent) wollten die RTL-II-Dokusoap Die Geissens sehen. Danach blieben bei der Reihe Der Trödeltrupp - Das Geld liegt im Keller 900 000 Leute (3,1 Prozent) dran.

Kurz vor Jahresende liegt der Vorjahressieger, das ZDF, mit 12,5 Prozent Marktanteil vorn. Das Erste kommt auf 11,6 Prozent. RTL ist weiter stärkster Privatsender und erreicht 9,9 Prozent. Danach kommen Sat.1 und ProSieben mit 8,0 und 5,3 Prozent. Vox erzielt 5,1 Prozent, Kabel eins 3,8 Prozent, RTL II 3,7 Prozent und Super RTL 1,8 Prozent Marktanteil.

Ein Mord mit Aussicht