Berlin (dpa) - Die hochgelobte RTL-Serie Deutschland 83 hat am Donnerstagabend weitere Verluste hinnehmen müssen. Die Folgen fünf und sechs sahen am Donnerstag ab 20.15 Uhr 1,69 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 5,4 Prozent) und 1,67 Millionen (5,5 Prozent).

Zum Start waren es zwei Wochen zuvor noch rund 3,2 Millionen gewesen, eine Woche später sackten die Werte bereits deutlich ab. Am Donnerstag war die historische Spionageserie noch in vier Kategorien für den Deutschen Fernsehpreis nominiert worden.

Am besten schlug sich am Hauptabend ab 20.15 Uhr wie üblich am Donnerstag die ZDF-Heimatreihe Die Bergretter mit 4,73 Millionen Zuschauern (15 Prozent). Dahinter folgte die vorletzte Ausgabe der ARD-Krimireihe Mord in bester Gesellschaft mit dem Vater-Tochter-Gespann Fritz und Sophie Wepper - 3,38 Millionen Zuschauer (12,3 Prozent) schalteten ein. Im nächsten Frühjahr soll die letzte Folge der Reihe mit Wepper als Psychiater Wendelin Winter gedreht werden.

Auch die ProSieben-Show The Voice of Germany ließ Federn: Das Halbfinale interessierte ab 20.15 Uhr 2,44 Millionen Zuschauer (8,4 Prozent) - Staffeltiefstwert. Am nächsten Donnerstag ist das Finale zu sehen. Die Sat.1-Krimiserie Criminal Minds kam auf 2,10 Millionen Zuschauer (6,7 Prozent), der Vox-Tanzfilmklassiker Dirty Dancing auf 1,86 Millionen (6,1 Prozent), das Fußball-Europa-League-Spiel zwischen Asteras Tripolis und Schalke 04 (0:4) auf Sport1 auf 1,39 Millionen (5 Prozent) und die RTL-II-Reihe Die Kochprofis auf 1,24 Millionen (3,9 Prozent).

Im Jahresverlauf liegt der Vorjahressieger, das ZDF, mit 12,5 Prozent Marktanteil vorn. Das Erste kommt auf 11,5 Prozent. RTL ist weiter stärkster Privatsender und erreicht 10 Prozent. Danach kommen Sat.1 und ProSieben mit 8 und 5,3 Prozent. Vox erzielt 5,1 Prozent, Kabel eins 3,8 Prozent, RTL II 3,7 Prozent und Super RTL 1,7 Prozent Marktanteil.

Deutschland 83

The Voice of Germany