Berlin (dpa) - Bei den Einschaltquoten hat mal wieder das ZDF mit seinen Krimis vorne gelegen. Die Folge Zeugenschutz aus der Reihe Die Chefin mit Katharina Böhm kam am Freitag ab 20.30 Uhr auf 5,14 Millionen Zuschauer im Schnitt (17,2 Prozent Marktanteil).

Die Reihe Letzte Spur Berlin im Anschluss auf 4,62 Millionen (15,5 Prozent ab 21.30 Uhr). Die spätere Anfangszeit des Primetimeprogramms - statt klassisch 20.15 Uhr - kam wegen einer Sondersendung zustande. Das ZDF spezial: Abgasskandal - weitere deutsche Marken im Visier hatte ab 19.20 Uhr aber nur 2,29 Millionen Zuschauer (10,5 Prozent) erreicht. Danach verzögerte sich alles um 15 Minuten.

Vergleichsweise verhalten war auch das Interesse an der ARD-Sondersendung zum selben Thema. Den Brennpunkt: Massenrückruf im Abgasskandal sahen ab 20.15 Uhr im Ersten 2,99 Millionen Menschen (10,6 Prozent), während die Tagesschau unmittelbar davor noch auf 3,9 Milionen Zuschauer gekommen war. Der ARD-Film Das beste Stück vom Braten mit Fritz Karl und Herbert Knaup ab 20.30 Uhr erreichte dann 3,02 Millionen (10,1 Prozent).

Die RTL-Promitanzshow Let's Dance kam ab 20.15 Uhr auf 4,44 Millionen Zuschauer (15,7 Prozent). Es war die 6. Live-Show der aktuellen Staffel. Raus flog diesmal der Sänger Michael Wendler, der laut Mitteilung vom Samstag sagte: Ich war mit Herz und Seele dabei, irgendwann ist es vorbei und es können nicht alle ins Finale.

Die Sat.1-Show Ran an den Mann - Hält er, was sie verspricht? mit Annemarie und Wayne Carpendale konnte sich verglichen mit der ersten Ausgabe in der Vorwoche, als etwa 1,5 Millionen zusahen, leicht verbessern: 1,61 Millionen (5,7 Prozent) schalteten diesmal ein.

ProSieben konnte mit dem Science-fiction-Film Krieg der Welten mit Tom Cruise und Tim Robbins unter der Regie von Steven Spielberg im Schnitt 1,57 Millionen Zuschauer für sich gewinnen (5,4 Prozent).

Die Chefin /ZDF

Das beste Stück vom Braten /ARD

Let's Dance /RTL