Berlin (dpa) - Herbert Feuerstein (78), deutscher Entertainer und lange Sidekick von Harald Schmidt im deutschen Fernsehen, ist von dessen Tatort-Engagement angetan.

Harald Schmidt ist immer für Überraschungen gut, das weiß ich aus den vielen Jahren unserer Zusammenarbeit, teilte Feuerstein der Deutschen Presse-Agentur mit.

Das Tatort-Gucken habe er aufgegeben, weil mich das Erscheinen der vermummten SEK-Leute pünktlich um 21.44 Uhr immer angeödet hat. Er sei sich aber sicher, dass Schmidt eine andere Lösung findet und mit Hilfe seiner humanistischen Bildung, philosophischen Überlegungen und skurrilen Gags auch den hartgesottensten Täter zum Aufgeben zwingt. Es werde nach langer Zeit der erste Tatort sein, den er sehe.

Was Schmidts Zukunft betreffe, rechne ich mit allem, vom Balletttänzer bis zum Nachfolger von Claus Kleber, der ja aus der gleichen schwäbischen Ecke kommt. Harald Schmidt (58) wird 2016 im neuen Schwarzwald-Tatort der ARD einen Kriminaloberrat spielen.