Köln/Berlin (dpa) - Nacht-Talker Jürgen Domian hat zu später Stunde ein erfolgreiches Fernseh-Comeback hingelegt. Seine neue Sendung "Domian live" im WDR-Fernsehen erreichte am Freitag um 23.30 Uhr bundesweit 500.000 Zuschauer und 4,0 Prozent Marktanteil - für eine Spätsendung im Regionalfernsehen ist das ein sehr guter Wert.

Im WDR-Sendegebiet Nordrhein-Westfalen lag der Marktanteil bei 9,5 Prozent, 263.000 schauten allein dort zu. Weitere Ausgaben von "Domian live" sind für die folgenden drei November-Freitage geplant.

Erfolgreichstes Format zur besten Sendezeit war das ZDF-Krimi-Serienspecial zum Jahrestag des Mauerfalls: "Der vierte Mann" kam auf 5,79 Millionen Zuschauer (19,8 Prozent). Stark schnitt auch das Drama "Käthe und ich: Das Findelkind" im Ersten ab, 4,54 Millionen (15,6 Prozent) schalteten ein. Das RTL-Spektakel "Ninja Warrior Germany - Die stärkste Show Deutschlands" wollten 2,88 Millionen (10,6 Prozent) sehen.

Die US-Komödie "Pirates of the Caribbean - Fluch der Karabik 2" bescherte ProSieben 1,57 Millionen Zuschauer (6,0 Prozent). Für die Sat.1-Show "Wahnsinn Wende! Die unglaublichsten Mauerfall-Geschichten" konnten sich 1,18 Millionen (4,3 Prozent) erwärmen. Den RTLzwei Superheldenfilm "Max Steel" sahen 1,05 Millionen (3,7 Prozent). Mit der Krimiserie "Navy CIS" auf Kabel eins verbrachten 750 000 Leute den Abend (2,6 Prozent) und mit der Krimiserie "Death in Paradise" bei ZDFneo 660 000 (2,2 Prozent).