Berlin (dpa) - Zur besten Sendezeit im deutschen Fernsehen hat am Samstagabend der Sport gesiegt. Die Leichtathletik-Wettkämpfe von der WM in London erreichten ab 20.15 Uhr im ZDF im Schnitt 5,36 Millionen Menschen, was 19,4 Prozent Marktanteil entsprach.

Auf Platz zwei ab 20.15 Uhr kam die ARD-Krimiwiederholung "Rettet Tarlabasi" aus der Reihe "Mordkommission Istanbul" mit Erol Sander: 3,59 Millionen (12,7 Prozent) schalteten das Erste ein.

Dahinter lag der Auftakt zur zweiten Staffel des RTL-Fitnesskampfs "Ninja Warrior Germany", die 2,43 Millionen (8,7 Prozent) sahen. Die sogenannte Physical Game Show wird moderiert von Frank Buschmann, Jan Köppen und Laura Wontorra. Nächsten Samstag kommt die zweite von sieben Vorrunden, bei der erneut 8 von 50 Athleten ins Halbfinale kommen. 2016, zur deutschen Premiere des in Japan entwickelten TV-Formats, kamen die fünf Folgen auf durchschnittlich 2,6 Millionen Zuschauer.

Platz vier am Samstagabend ging an Sat.1 und die Sci-fi-Komödie "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" von 2004 mit Michael (Bully) Herbig: 1,85 Millionen (6,5 Prozent).

Einen überraschenden fünften Platz hinter ZDF, ARD, RTL und Sat.1 holte ein Drittes: das MDR Fernsehen. 1,7 Millionen wollten dort ab 20.15 Uhr die zweieinhalbstündige Show "Schlager am Meer - Die Klubbb3 Strandparty" mit Florian Silbereisen und seinen Kumpels Jan Smit und Christoff sehen, was für 6,0 Prozent Marktanteil laut "Meedia" reichte. Interessant: 520 000 Zuschauer kamen aus dem MDR-Sendegebiet, der Rest aus dem übrigen Deutschland.

Dahinter lagen ProSieben und der Mysterythriller "Margos Spuren" (1,29 Millionen/4,6 Prozent), Vox und die Actionkomödie "Welcome to the Jungle" (1,08 Millionen/3,8 Prozent) sowie Kabel eins und die Serie "Hawaii Five-0" (970 000/3,5 Prozent), deren spätere Folgen ab 21.15 und 22.15 Uhr sogar mehr als eine Million sahen.

Über die Ergebnisse der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal informierten sich im Ersten am Vorabend im Schnitt 4,12 Millionen (20,6 Prozent ab ab 18.55 Uhr). Später kam auch "Das aktuelle Sportstudio" im ZDF mit weiteren Infos von der Leichtathletik-WM in London gut weg (2,69 Millionen/15,6 Prozent ab 23.05 Uhr).

Das Sat.1-Format "Promi Big Brother" verlor am zweiten Tag viele Zuschauer. Während die Einzugsshow am Freitag noch etwa 2,1 Millionen einschalteten, sahen die Tageszusammenfassung ab 22.15 Uhr am Samstag nur noch 1,63 Millionen (7,3 Prozent).