Berlin (dpa) - Die Musikshow "The Masked Singer" ist stärker denn je in die vierte Staffel gestartet. 3,55 Millionen (12,3 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr ein. Das ist ein Zuwachs um mehr als 200 000 Zuschauer gegenüber dem Beginn der dritten Staffel im Herbst und ein Bestwert für einen Auftakt der ProSieben-Show.

In der für Privatsender wichtigen Zielgruppe im Alter von 14 bis 49 war "The Masked Singer" mit 26,7 Prozent Marktanteil die stärkste Sendung. In dieser Folge erhielt Fußball-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein (55) im Schweinchenkostüm die wenigsten Stimmen und wurde enttarnt.

Zuschauerstärkste Sendung im Gesamtpublikum war das "ARD extra: Die Corona-Lage" mit 5,41 Millionen (16,0 Prozent) im Ersten. Die ARD-Familienserie "Tierärztin Dr. Mertens" verfolgten ab 20.30 Uhr dann 4,81 Millionen (14,5 Prozent), im Anschluss blieben bei der Krankenhausserie "In aller Freundschaft" 4,69 Millionen (15,0 Prozent) dran. Die ZDF-Verbraucherdoku "Nelson Müllers Schweinefleisch-Report" guckten 3,13 Millionen (9,3 Prozent).

Zu dem Krimi "Die Toten vom Bodensee: Abgrundtief" mit Nora von Waldstätten auf ZDFneo verbrachten 2,91 Millionen (8,8 Prozent) den Abend. Die RTL-Castingshow "Die größten DSDS Auftritte" lockte 1,48 Millionen (5,1 Prozent) an. Die US-Krimiserie "Navy CIS" auf Sat.1 holten sich 1,47 Millionen (4,4 Prozent) ins Haus. Für die RTLzwei-Reportage "Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken" konnten sich 1,00 Millionen (3,1 Prozent) Zuschauer erwärmen.

Kabel eins hatte den Science-Fiction-Klassiker "Running Man" mit Arnold Schwarzenegger im Programm - 960 000 Zuschauer (3,0 Prozent) verfolgten ihn. Die auf Vox ausgestrahlte Dokusoap "Hot oder Schrott - Die Allestester" guckten 950 000 Menschen (2,9 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:210217-99-476653/4