Berlin (dpa) - Die Jubiläumsstaffel von "The Voice of Germany" ist speziell: Es gibt so viele Coaches wie nie zuvor, frühere Talente sind auf die Bühne zurückgekehrt. Dazu kommen Hygienemaßnahmen hinter den Kulissen und vor der Kamera.

An diesem Sonntag (20.15 Uhr) geht die Castingshow auf Sat.1 ins Finale. Wer hat die Chance, die zehnte "Voice"-Staffel zu gewinnen?

TEAM NICO SANTOS: Der Songwriter feiert in dieser Staffel seine Premiere als regulärer Coach und gewann viele Sympathien. Der 27-Jährige schickt erstmals ein Duo ins Finale. Die Freunde Mael (19) und Jonas (24) aus Koblenz begeistern auch mit schrägen Tanzeinlagen, etwa bei ihrer Version des 90er-Hits "Mmmbop". "Wir machen Party und gute Laune. Das, was die Leute in dieser schwierigen Zeit hören wollen", erklärt Mael. Er bereitet sich nach der Show aufs schriftliche Abitur im Januar vor.

TEAM MARK FORSTER: Der "Voice"-Dauerbrenner geht mit einem Prinzen ins Rennen. Tosari Udayana (19) aus Hannover berichtete in der Show, sein Urgroßvater sei der letzte König Balis gewesen. "Einige dort schauen sich die Clips im Internet an und schicken mir Nachrichten auf Indonesisch." "Tosi" wartet derzeit auf die Zulassung für ein Medizinstudium und punktet mit seiner gefühlvollen Stimme.

TEAM YVONNE CATTERFELD UND STEFANIE KLOß: Der erste weibliche Doppelstuhl in der "Voice"-Historie schickt einen Rocker ins Finale. Berufsmusiker Oliver Henrich, Sänger einer Bon-Jovi-Coverband, schied eigentlich schon aus. Im Halbfinale sprang er kurzfristig für den erkrankten Noah Sam ein - und überzeugte die Zuschauer. "Ich hatte schon total mit der Show abgeschlossen und in meinem alten IT-Job gearbeitet", erklärt der 39-Jährige aus Wülfrath bei Düsseldorf.

TEAM SAMU HABER UND REA GARVEY: Die Rockprofis haben beide bereits eine "Voice"-Staffel gewonnen. Mitten in den Aufzeichnungen bekam Sunrise-Avenue-Sänger Samu Haber ein positives Corona-Testergebnis und musste sofort nach Hause. Per Tablet-Computer zugeschaltet sah er, wie sich die Schweizer Powerstimme Paula Dalla Corte (19) durchsetzte. Die einzige Frau im Finale erinnert an Senkrechtstarterin Billie Eilish und ist für viele die Favoritin der Jubiläumsstaffel.

TEAM MICHAEL SCHULTE: Der Finalist der ersten "Voice"-Staffel betreut in diesem Jahr die Comeback-Stage, in der ausgeschiedene Kandidaten eine zweite Chance bekommen. Über diesen Weg hat es Realschullehrer Alessandro Pola aus Karlsruhe ins Finale geschafft. "Mir haben ganz viele Schüler und sogar Eltern geschrieben. Die Resonanz ist durchweg positiv." Der 30-Jährige, der in den Shows lässig mit Baumwollmütze am Klavier sitzt, will unbedingt weiter Musik machen und hat seinen Lehrerjob gekündigt.

Im Live-Finale aus Berlin singen die Talente ein Duett mit ihrem Coach und einem Gaststar, darunter Sarah Connor und Michael Patrick Kelly. Die After Show Party fällt danach aber ebenso aus wie eine gemeinsame Konzertreise. Es ist halt eine in allen Bereichen ganz spezielle Jubiläumsstaffel im Corona-Jahr.

© dpa-infocom, dpa:201216-99-718466/5

The Voice of Germany

   

Bilder