München (dpa) - Der Bergdoktor ist auch kurz vor Heiligabend im Stress: In der Praxis kehrt keine Ruhe ein, seine Tochter Lilli macht die Skipiste unsicher und Mama Lisbeth entdeckt in der Kirche ein Findelbaby.

Das 90-minütige Winterspecial vor Beginn der neuen Bergdoktor-Staffel ist inzwischen zur Tradition geworden - und kommt in diesem Jahr ganz weihnachtlich daher. Die Folge mit dem Titel Wunschkind ist an diesem Mittwoch (23. Dezember) um 20.15 Uhr im ZDF zu sehen. Die neunte Staffel der Erfolgsserie beginnt am 3. Januar.

Die Grubers bekommen über Weihnachten Familienzuwachs. Lisbeth (Monika Baumgartner) bringt es nicht übers Herz, das Findelbaby in ein Heim zu geben und nimmt es kurzerhand bei sich auf. Sie gibt die Hoffnung nicht auf, dass sich die Mutter des Kleinen doch noch melden könnte. Martin Gruber (Hans Sigl) versucht die leiblichen Eltern aufzuspüren. Das wird umso wichtiger, als das Baby schwer erkrankt.

Das Bergdoktor-Winterspecial bietet weihnachtliche Familienunterhaltung vor der prächtigen Kulisse des verschneiten Wilden Kaisers. Auch die Publikumslieblinge Dr. Kahnweiler (Mark Keller) und Roman Melchinger (Siegfried Rauch) sind wieder dabei.

Viel Gefühl und reichlich Dramatik wird es auch in der neuen Staffel geben. Wie geht es nach dem Tod von Widersacher Arthur Distelmeier (Martin Feifel) weiter? Es sei traurig, dass Feifel nicht mehr dabei ist, sagte der Hauptdarsteller Hans Sigl der Deutschen Presse-Agentur. Aber wir hätten den Streit zwischen Martin und Arthur nicht ewig erzählen können. Dass er plötzlich zum Gut-Menschen wird, hätte uns niemand geglaubt, und so war sein Tod tragisch, aber dramaturgisch notwendig.

Für die Grubers bleibt Arthurs Tod nicht ohne Folgen. Lisbeth, die ihn aus seinem brennenden Hof gezogen hat, leidet unter einer Rauchgasvergiftung. Martins Beziehung zu Arthurs Tochter Anne (Ines Lutz) ist am Ende - er lernt eine neue Frau kennen. Dieses Mal will er es ruhiger angehen lassen, verrät Sigl. Und der Bruder Hans (Heiko Ruprecht) müsse eine Entscheidung über die Zukunft des Gruberhofs treffen, die seiner Mutter Lisbeth nicht schmecken wird. Nach dem vielen Streit unter den Grubers in den letzten Folgen werde das Zusammenleben in der neuen Staffel wieder etwas harmonischer.

Fans der Serie, die zuletzt sieben Millionen Menschen vor die Bildschirme lockte, dürfen sich freuen: Ein Ende des Bergdoktors ist nicht in Sicht. Denn, so hat Hans Sigl verraten: Es wird eine zehnte Staffel geben. Gedreht wird im Sommer 2016.

"Der Bergdoktor" im ZDF

"Der Bergdoktor" bei Facebook