Baden-Baden/Mirow (dpa) - Guido Cantz zeigt die 20 lustigsten Filme der versteckten Kamera aus den vergangenen zwölf Monaten. Und macht eine deutsche Touristenhochburg zum Schauplatz seiner Samstagabendshow.

An diesem Samstag um 20.15 Uhr präsentiert er im Ersten sowie im österreichischen Fernsehen ORF 1 die sommerliche Spezialsendung der ARD-Unterhaltungsshow "Verstehen Sie Spaß?". Als Kulisse dient die Mecklenburgische Seenplatte. Filme der versteckten Kamera stehen bei "Verstehen Sie Spaß?" im Mittelpunkt.

In eine Falle gelockt hat Cantz unter anderem Showmaster Thomas Gottschalk, Sänger Max Giesinger, Fernsehmoderator Alexander Bommes, Schauspielerin Barbara Wussow sowie die Profikicker des Fußball-Erstligisten Borussia Dortmund: Marco Reus, Julian Brandt und Mats Hummels. Hinzu kommen weitere Filme, bei denen Prominente und andere entweder als Lockvogel im Einsatz waren oder hereingelegt wurden. Prominente Lockvögel sind unter anderem Comedian Bülent Ceylan sowie die Influencerin und Fußball-Spielerfrau Cathy Hummels.

Für "Verstehen Sie Spaß?", nach Angaben des Südwestrundfunks (SWR) in Baden-Baden die älteste Samstagabendshow im deutschen Fernsehen, ist es ein besonderes Jahr: Der Showklassiker im Ersten ist 40 Jahre alt. Cantz moderiert seit etwas mehr als zehn Jahren. Neben vier Ausgaben der Show präsentiert er jeden Sommer ein Best-Of-Spezial. "Wir halten dafür Ausschau nach schönen Bildern", sagt der 49-Jährige. Nach der Nordseeinsel Norderney, dem Bodensee, der Zugspitze im Grenzgebiet von Deutschland und Österreich sowie der spanischen Ferieninsel Mallorca sendet er diesmal von der Mecklenburgischen Seenplatte.

Mit der mehr als drei Stunden dauernden Spezialsendung rücken die Drehorte in Mecklenburg-Vorpommern ins Scheinwerferlicht. "Das ist eine Region, in der ich noch nie war, in die ich immer schon mal wollte und die mich begeistert hat", sagt Cantz: "Die Menschen sind sehr locker und aufgeschlossen, die Landschaft ist absolut idyllisch und die Urlaubsstimmung passt zu unserer Sendung, die wir traditionell zur Ferienzeit ausstrahlen." Das Konzept, für die Außenmoderationen in Urlaubsgebiete zu gehen, habe sich bewährt.

Gedreht wurde unter anderem in Waren, Neubrandenburg, Neustrelitz, auf einem im Wasser treibenden Hausboot sowie auf der "Liebesinsel" Mirow. Die Corona-Krise erschwerte die Dreharbeiten, sagt Cantz. "Trotz der vielen Hürden, trotz Abstandsregeln und Hygienevorschriften ist es eine unterhaltsame Sendung geworden." Produziert wurden die Moderationen im Freien.

Wegen des Coronavirus musste Cantz seine bisherigen zwei Shows in diesem Jahr ohne Publikum im Studio moderieren. Die nächste Live-Ausgabe von "Verstehen Sie Spaß?" plant der SWR laut einer Sprecherin am 31. Oktober, sie soll live aus München kommen. Ob dann Publikum im Studio sein darf, ist den Angaben zufolge noch offen. Dies hänge vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab.

Begonnen haben Cantz und seine Kollegen wieder mit der versteckten Kamera. Erste Filme nach der Corona-Zwangspause wurden bereits gedreht, sagt Cantz, ohne Details zu nennen. Schwierig sei es stets am Ende geworden, wenn der Streich aufgelöst und das Opfer so erlöst wurde. "Meist ist es so, dass wir uns am Ende aus Erleichterung in den Arm nehmen." Das sei wegen Corona nun nicht mehr möglich. Ausgestrahlt werden sollen die Filme bis zum Ende des Jahres.

An diesem Samstag sendet "Verstehen Sie Spaß?" unter anderem gegen den ZDF-Krimi "Helen Dorn" mit Anna Loos sowie gegen die RTL-Show "Denn sie wissen nicht, was passiert" mit Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Barbara Schöneberger.

© dpa-infocom, dpa:200820-99-237479/3

Verstehen Sie Spaß?

Video-Vorschau zur Sendung

Filmstreich mit Max Giesinger

Verstehen Sie Spaß? in der ARD Mediathek

Verstehen Sie Spaß? auf Youtube

Verstehen Sie Spaß? auf Facebook

Verstehen Sie Spaß? auf Twitter