Berlin (dpa) - Als Kommissariatschefin in Schleswig hat Schauspielerin Natalia Wörner am Montagabend einen gelungenen Einstand gefeiert.

Mit im Schnitt 7,80 Millionen Zuschauern ließ die ZDF-Reihe "Unter anderen Umständen" nicht nur die Konkurrenz deutlich hinter sich - es war auch die höchste Zuschauerzahl überhaupt für die Reihe.

Seit mehr als zehn Jahren spielt Wörner darin die Ermittlerin Jana Winter, diesmal übernahm sie die Leitung von ihrem Ex-Chef Arne Brauner (Martin Brambach). Die um 20.15 Uhr gezeigte Folge "Im finsteren Tal" erreichte einen Marktanteil von 24,8 Prozent und übertraf den Bestwert aus dem Vorjahr (7,71 Millionen/23,0 Prozent).

Für den Start der BBC-Naturdoku "Wilde Dynastien" im Ersten interessierten sich durchschnittlich 3,59 Millionen Zuschauer (11,3 Prozent). Die fünfteilige Reihe gewährt spektakuläre Einblicke in das Familienleben bedrohter Tierarten, Schauspieler Sebastian Koch ("Das Leben der Anderen", "Werk ohne Autor") ist als Sprecher dabei. Die 20-Uhr-Ausgabe der "Tagesschau" verfolgten davor im Ersten 5,39 Millionen (17,8 Prozent).

RTL schickte "Team Wallraff - Reporter undercover" in den Einsatz und holte damit 2,74 Millionen Zuschauer (9,1 Prozent). Auf ProSieben wollten 2,16 Millionen (6,8 Prozent) die Sitcom "The Big Bang Theory" sehen, auf Vox 1,69 Millionen (5,6 Prozent) die Dokusoap "Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!". Die Wiederholung von "Inspector Barnaby: Der Fluch von Aspern Tallow" bei ZDFneo schalteten 1,64 Millionen (5,3 Prozent) ein.

Für den Action-Thriller "Last Boy Scout - Das Ziel ist Überleben" bei Kabel eins entschieden sich 1,29 Millionen (4,3 Prozent). Den Start der neuen "Einstein"-Staffel bei Sat.1 wollten im Schnitt 1,23 Millionen (3,9 Prozent) sehen.

Wilde Dynastien

Unrer anderen Umständen