Istra (dpa) - Die Sicherheitskräfte im WM-Teamquartier der französischen Fußball-Nationalmannschaft in Istra vor den Toren Moskaus nehmen ihre Arbeit offenbar ganz genau.

Verbandspräsident Noël Le Graët wurde am Montag der Zutritt zum Hotel verweigert, obwohl er seine Akkreditierung vorgezeigt hatte. "Wir haben einen sehr hohen Sicherheitsstandard", sagte Nationalcoach Didier Deschamps auf der Pressekonferenz mit einem Schmunzeln.

Das Quartier der Franzosen liegt abgelegen in einem Waldgebiet und wird streng bewacht. "Wir brauchen Ruhe, aber ich will keinen Bunker-Stil. Wir haben viel Platz", ergänzte Deschamps.

Bei der ersten Trainingseinheit fehlten am Montag Djibril Sidibé und Samuel Umtiti wegen leichterer Blessuren, die beiden Verteidiger absolvierten ein individuelles Programm.

WM-Homepage

Homepage des Französischen Fußball-Verbandes FFF