Eilsleben l Begonnen wurde am Freitagabend mit dem VW-Cup, am Sonnabend folgte dann der Audi-Cup. Beide Turniere wurden vom ortsansässigen Autohaus unterstützt. Insgesamt sahen mehr als 300 Zuschauer die beiden spannenden Wettkämpfe.

VW-Cup

Der VW-Cup eröffnete das Wochenende in der Eilslebener Sporthalle. Dabei stellte die erste Herrenmannschaft des Eilslebener SV ein Team und lud sich fünf Konkurrenten ein. Mit dem Verbandsligisten aus Haldensleben, Landesklassist Wulferstedt, Kreisoberligist TSV Hadmersleben und dem Kreisklassisten TSV Völpke waren vier weitere Teams aus der Börde dabei, ergänzt wurde das Feld von den Männern des SV Kloster Neuendorf.

Turnierverlauf spannend

Das Turnier bot viele gute Spiele, die vor einer gefüllten Hallentribüne stattfanden und vom Schiedsrichtergespann Schmelzer/Ohrdorf stets souverän geleitet wurden. Am Ende machte der Haldensleber SC das Rennen. Allerdings war der Turnierausgang bis zu den letzten Spielen offen. Mit dem Sieg gegen den Vorjahressieger aus Hadmersleben setzte sich der HSC die Krone auf. Platz zwei und drei gingen an die Landesklassevertretung aus Wulferstedt und den Gastgeber.

Bilder

Bei der Siegerehrung wurde Oliver Mantke von der SG Germania Wulferstedt zum besten Torhüter gewählt. Die Torjägerkrone ging an Max Stadler vom HSC (sieben Treffer).

Audi-Cup

Die Gastgeber, die zweite und dritte Herrenvertretung des ESV, luden sich für ihren Hallencup vier weitere Mannschaften ein. Neben Traktor Dreileben waren die SG Drackenstedt/Wormsdorf, der Ummendorfer SV II und die SG Alleringersleben/Eimersleben zu Gast. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen jeden“.

Nachdem in den drei Jahren zuvor stets die zweite Herren des Eilslebener SV den Pokal an sich gerissen hatte, feierte 2018 der Ortsnachbar aus Ummendorf den Sieg. In diesem Jahr trug sich mit der SG Alleringersleben/Eimersleben ein neuer Verein in die Liste der Sieger ein – und das mit einem beachtlichen Ergebnis. Ohne Punktverlust und mit einem Torverhältnis von 17:3 konnte man von einem verdienten Sieger sprechen.

Keber verteidigt Torjägerkanone

Die Torschützenkanone verteidigte Dominik Keber vom USV II. Zehn Treffer gelangen ihm im Turnierverlauf. Den besten Torhüter stellte die SG Drackenstedt/Wormsdorf mit Tom Blume. Das Schiedsrichterduo Kamin und Weller leitete das Turniergeschehen routiniert.

Der Dank des Eislebener SV gilt allen Mannschaften, Schiedsrichtern, Zuschauern, Helfern und dem Sponsor „Autohaus Eilsleben“.