Haldensleben l „Wir spüren den Druck schon. Wir haben jetzt mindestens zwei Punkte in den ersten beiden Spielen liegen gelassen. Die Mannschaft ist motiviert, gegen Elster endlich die ersten Zähler einzufahren“, sagt Marco Wagner vor dem Gastspiel des Haldensleber SC bei Eintracht Elster. Erfreulich sieht es im Spielerkader aus. Sebastian Tolle und Benjamin Sacher sind wieder komplett einsatzbereit, zudem ist Domenik Siegmund nach langem Hin und Her endlich spielberechtigt. „Wir müssen die Intensität hoch halten und natürlich die einfachen Fehler abstellen“, erklärt Wagner, der ein „Duell auf Augenhöhe“ erwartet. Anstoß ist am Sonnabend um 15 Uhr.

Irxleben beim Angstgegner

In der Landesliga reist der SV Irxleben heute nach Calbe. Nicht gerade der Lieblingsgegner der Sauer-Elf. Die letzten drei Ergebnisse in Calbe lauteten 3:0, 5:2 und 5:3. „Wir werden trotzdem hinfahren“, scherzt Sauer, dessen Spaß am Spiel nur durch die zahlreichen Ausfälle getrübt werden kann. „Es fehlen durch Arbeit und Verletzte 11 von 21 Spielern. Wir müssen trotzdem eine gute Leistungsbereitschaft an den Tag legen, dann ist auch gegen Calbe etwas möglich“, macht der Irxleber Coach klar. Auf eine weitere Verstärkung kann sich der SVI auch freuen. Ab Oktober wird Maximilian Gerwien seine Fußballschuhe wieder für den Verein schnüren.

Die U 23 des Haldensleber SC verlor in der Vorwoche mit 2:3 in Langenstein. „Wir haben das trotzdem ganz gut gemacht, hatten einige Chancen, aber auch zu viele individuelle Fehler“, erklärt Kapitän Philipp Krause. Heute empfängt das Bremse-Team den SV Hötensleben an der Jahnallee (15 Uhr). Der SSV Samswegen gastiert zeitgleich in Nedlitz.