Barcelona (dpa) - Der spanische Topclub FC Barcelona will für die kommende Saison die Namensrechte an seinem Stadion Camp Nou verkaufen und das Geld für die Coronavirus-Forschung spenden.

"Im Bewusstsein, dass Barça eine Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft hat (...), hat der Aufsichtsrat die Abtretung der Namensrechte am Camp Nou für die Saison 2020/21 an die Barça-Stiftung beschlossen", teilte der spanische Meister auf seiner Webseite mit. Mit dem Geld sollen Forschungsprojekte im Kampf gegen Covid-19 "in Katalonien und dem Rest der Welt" unterstützt werden.

Die Stiftung des Clubs soll sich nun auf die Suche nach einem geeigneten Sponsor machen, der dem berühmten Stadion in der nächsten Spielzeit seinen Namen geben möchte. Das hat es in der Geschichte des 1957 eingeweihten Camp Nou noch nie gegeben. Das Mega-Stadion fasst mehr als 99.000 Zuschauer.

"Wir stehen einer planetarischen Krise gegenüber, die in unserer modernen Geschichte beispiellos ist", sagte der Vize-Präsident von Barcelona, Jordi Cardoner. "In einer Zeit der humanitären Krise halten wir es für unerlässlich, alle verfügbaren Vermögenswerte zu aktivieren, um die Coronavirus-Pandemie und ihre Folgen zu bekämpfen."

Mitteilung FC Barcelona