Brüssel (dpa) - Belgiens Nationaltrainer Marc Wilmots sieht den Fußball nach den jüngsten Länderspiel-Absagen wegen der Terror-Gefahr in der Bredouille.

Wo ist die Grenze? Wie reagierst Du, wenn es nicht bei einem Spiel bleibt? Was machen wir alle beim nächsten Mal? Es wird eine sehr schwierige Entscheidung bleiben, sagte der frühere Bundesliga-Profi dem Fachmagazin Kicker. Der EM-Test der Belgier gegen Europameister Spanien war Mitte November ebenso wegen der Angst vor einem Anschlag abgesagt worden wie das Länderspiel der deutschen Mannschaft gegen die Niederlande in Hannover.

Es wäre doch das größte für diese Terroristen, wenn sie das angreifen könnten, bei einem Spiel live im Fernsehen, wenn sie Fans oder einen berühmten Spieler mit in den Tod reißen könnten. Deshalb müssen wir sehr vorsichtig sein, mahnte Wilmots. Eine Absage der EM in Frankreich im kommenden Jahr lehnte der Coach des aktuellen Weltranglistenersten aber ab. Er habe vollstes Vertrauen in die französischen Sicherheitsmaßnahmen. Terroristen dürften nicht das Leben von Millionen Menschen in Europa diktieren. Wir müssen weiterleben. Auch der Fußball, sagte der frühere Schalke-Profi.

Wilmots-Aussagen im Kicker