Manchester (dpa) - Trainer Pep Guardiola wird seinem Club Manchester City nach dem erneuten Scheitern in der Champions League (1:3 gegen Oympique Lyon) auch in der kommenden Saison erhalten bleiben. Das bestätigte Guardiolas Berater Josep Maria Orobitg.

"Ja, Pep macht zu 100 Prozent bei City weiter", sagte Orobitg den Sportportalen "Spox" und "Goal". Eine Rückkehr Guardiolas zu seinem früheren Verein FC Barcelona, wo Coach Quique Setién nach dem 2:8-Desaster gegen den FC Bayern vor dem Aus steht, schloss Orobitg hingegen aus. Das sei "derzeit unmöglich", sagte er.

Unklar ist allerdings, wie es ab Sommer 2021 für Manchester City und Guardiola weitergeht. Dann endet nämlich der Vertrag des Startrainers bei den Skyblues. Angeblich wollen die City-Bosse den Spanier auch darüber hinaus halten. Die britische Boulevardzeitung "The Sun" berichtete nun aber, der frühere Tottenham-Coach Mauricio Pochettino sei ein möglicher Kandidat für die Nachfolge Guardiolas, falls der 49-Jährige seinen Vertrag nicht verlängern wolle.

Der 48 Jahre alte Argentinier Pochettino, der Tottenham vor einem Jahr erstmals ins Champions-League-Finale geführt hatte, soll auch in Barcelona zum erweiterten Kandidatenkreis gehören. Die besseren Chancen werden aber dem früheren Barça-Profi Ronald Koeman (57) eingeräumt, der seit 2018 die niederländische Nationalmannschaft trainiert.

© dpa-infocom, dpa:200817-99-198962/2

Goal-Bericht

Spox-Bericht

The-Sun-Bericht