Verona (dpa) - Bolognas Coach Sinisa Mihajlovic hat mit seiner überraschenden Rückkehr ins Fußball-Stadion trotz seiner Leukämie-Erkrankung für große Emotionen gesorgt.

Mit Schirmmütze und Trainingsanzug saß der von der Krebserkrankung sichtliche gezeichnete Mihajlovic beim Auswärtsspiel gegen Hellas Verona auf der Trainerbank - etwas mehr als einen Monat nach Bekanntwerden der schweren Diagnose.

Die Fans – auch die des Gegners - feierten den 50-jährigen Serben beim Betreten des Rasens im Bentegodi-Stadion euphorisch mit Sprechchören und Gesängen, was ihn sichtlich bewegte. "Mihajlovic hat gezeigt, wie er dem Leben begegnet. Er ist ein Vorbild für alle", sagte Veronas Trainer Ivan Juric.

Mihajlovic, bei dem ein dickes Pflaster am Hals zu sehen war, wird noch immer im Krankenhaus behandelt und muss sich dort einer Chemotherapie unterziehen. Er verließ die Klinik am Sonntag lediglich, um zu seiner Mannschaft nach Verona zu fahren, wie der Club mitteilte. "Nicht aufgeben!", wurde Mihajlovic von Fans zugerufen, an denen er in einem Auto und mit Mundschutz vorbeifuhr. Nach dem Spiel kehrte Mihajlovic ins Krankenhaus zurück. Laut Medienberichten könnte er vielleicht Ende der Woche nach dem Abschluss des ersten Behandlungszykluses vorerst nach Hause.

Vor der Partie traf er die Spieler im Hotel. "Ich bin glücklich, dass der Trainer zurückgekehrt ist, er hat uns eine wunderschöne Überraschung bereitet", sagte Stürmer Riccardo Orsolini. Nur den erhofften Sieg gab es nicht: Das Spiel endete 1:1 (1:1). Mihajlovic hätte einen Sieg verdient, sagte Ersatztrainer Emilio De Leo.

Die "Gazzetta dello Sport" beschrieb Mihajlovic als "dünner, gezeichneter, fast zart. Doch das Bild Sinisas, der das Feld betritt, war von beispielloser Kraft und Stärke."

"Er wird diesen Kampf gewinnen und er wird das für alle tun, die den gleichen Kampf kämpfen", sagte Gianpiero Gasperini, Trainer von Atalanta Bergamo, laut Nachrichtenagentur Ansa.

Mitteilung FC Bologna