Alkmaar/Neapel (dpa) - Nur zwei Tage vor dem Spiel gegen den SSC Neapel in der Europa League ist beim niederländischen Fußball-Club AZ Alkmaar erneut ein größerer Corona-Ausbruch festgestellt worden. Acht Spieler seien infiziert worden, teilte der Verein in Alkmaar mit.

"Insgesamt sind jetzt 13 Spieler mit dem Virus infiziert." Das für Donnerstagabend in Neapel angesetzte Spiel solle vorerst wie geplant stattfinden.

"Dieses Spiel findet statt, sagt auch die UEFA, es sei denn, die lokalen Behörden werden es verbieten", schreibt der Verein auf seiner Website. Der nordholländische Club will am Mittwoch mit 17 Spielern nach Italien reisen. Am Freitag waren bereits neun Infektionen bei dem Verein gemeldet worden, bei sechs Spielern und bei drei anderen Mitarbeitern. Von diesen seien inzwischen drei Personen negativ getestet worden.

In der süditalienischen Stadt Neapel forderte der für Sport zuständige Kommissar Ciro Borriello bereits ein "verantwortungsvolles Verhalten". "AZ sollte unter Quarantäne gestellt und das Spiel verschoben werden", wurde er von lokalen Medien zitiert. Er bezweifelte allerdings, dass die Stadt selbst eingreifen könne. Neapel und die umliegende Region Kampanien gehören zu den Gebieten in Italien, in denen die Neuansteckungen besonders rasant ansteigen.

Nach den Corona-Regeln der UEFA findet ein Spiel statt, wenn einem Club mindestens 13 Spieler gesund zur Verfügung stehen.

© dpa-infocom, dpa:201020-99-14513/2

Mitteilung des Vereins