London (dpa) - Mauricio Pochettino macht sich über seine Zukunft als Fußball-Trainer keine Sorgen. Eine angenehme Altlast seines bisherigen Jobs bei Tottenham Hotspur verfolgt den Argentinier aber weiterhin. In seiner Garage steht immer noch ein Bentley, den ihm Spurs-Boss Daniel Levy im Jahr 2016 überlassen hatte.

"Ich weiß es nicht. Ich muss ihn fragen. Im Moment ist er in meinem Haus", sagte Pochettino in einem Interview der Nachrichtenagentur AP über den Luxuswagen. "Ich werde in ein paar Monaten wissen, ob es ein Geschenk war oder ob nur galt, "Du nutzt das Auto, und wenn du nicht mehr hier bist, gibst du das Auto zurück"", sagte der 47-Jährige.

Pochettino hatte Tottenham von 2014 an fünf Jahre trainiert und mehrfach durch Top-Platzierungen in der Premier League in die Champions League geführt. Einen Titel konnte er nicht gewinnen. Größter Erfolg war der Einzug ins Finale der Königsklasse in der Vorsaison gegen den FC Liverpool (0:2). Im November war er beim Club aus Nord-London nach einem enttäuschenden Saisonstart beurlaubt worden.