Athen (dpa) - Die Schiedsrichter der ersten griechischen Fußball-Liga haben ihren Streik beendet, teilte der nationale Fußballverband mit. Medienberichten zufolge sollen die Unparteiischen schon am 8. Januar im Pokal und am 12. Januar in der Liga wieder die Spiele leiten.

Aus Protest gegen einen Überfall auf einen ihrer Kollegen waren die Referees Ende Dezember in den Streik getreten. Vermummte hatten einen Schiedsrichter der Superliga vor seinem Haus in der mittelgriechischen Stadt Larissa zusammengeschlagen.

Der griechische Fußball wird seit Jahren von Ausschreitungen und Gewalt rings um die Plätze überschattet. Es war die 27. Attacke auf einen Schiedsrichter seit 2009, berichtete der griechische Radiosender Sport-FM. Die griechische Superliga war bereits im März 2018 wegen Ausschreitungen vorübergehend unterbrochen werden.

Griechischer Fußballverband

Bericht "Ekathimerini.com"