Moskau (dpa) – Der frühere Schalke-Spieler Benedikt Höwedes hat mit seinem Moskauer Club Lokomotive den Sieg beim Supercup in Russland gefeiert. Er stand aber selbst nicht im Aufgebot.

Bei Instagram veröffentlichte er ein Foto mit dem Pokal in den Händen. Die Mannschaft besiegte mit einem 3:2 Zenit St. Petersburg. Bei der Partie im Moskauer "Dinamo"-Stadion schoss Alexej Mirantschuk das entscheidende Tor gegen Russland-Champion Zenit.

Ex-Weltmeister Höwedes ist seit rund einem Jahr bei dem Club. Lokomotive hatte schon im Mai seinen Ausfall bis Saisonende bekanntgegeben. "Der Supercup – ein superemotionales Spiel (…) Es ist mein erster Supercup und der erste für alle im Team. Bin froh, dass wir allen solche Zufriedenheit schenken konnten", teilte Mirantschuk auf der Internetseite von Lokomotive mit.

Lokomotive holte den Supercup zum dritten Mal, Zenit schon vier Mal. Mirantschuk hatte in der 78. und 81. Minute getroffen – nach Fjodor Smolow (6.) und zwei Zenit-Toren von Serdar Asmun. Das Spiel um den Supercup in Russland – zwischen dem amtierenden Russland-Meister und dem Inhaber des Russland-Cups – wird seit 2003 ausgetragen. ZSKA Moskau verbuchte bisher die meisten Trophäen - sechs insgesamt.

Benedikt Höwedes bei Instagram mit dem Pokal

Lokomotive Moskau