München (dpa) - Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat bei seiner Länderspielreise zur polnischen Fußball-Nationalmannschaft eine offenbar nur leichte Verletzung erlitten.

"Robert hat schon die Ultraschall-Untersuchung hinter sich. Sie hat keine Verletzung des Sprunggelenks ergeben. Der Spieler hat nur einen Bluterguss, aber der ist schmerzhaft. Er wird jetzt vom Physiotherapeuten betreut", sagte Jakub Kwiatkowski, Sprecher des polnischen Fußballverbandes, auf der Internetseite des Senders Polsat Sport. Das Risiko, dass der Ausnahmestürmer in Wroclaw nicht spielen könne, sei gering. Möglicherweise werde man ihn aber nicht von Beginn an einsetzen.

Erlitten hatte Lewandowski die Blessur am Sonntag beim 0:0 gegen Italien. An diesem Mittwoch ist Bosnien-Herzegowina der nächste Gegner der Polen. Sollte der Angreifer verletzt spielen, dürften das die Münchner nicht gerne sehen.

Beim Erstrundenspiel im DFB-Pokal am Donnerstag gegen den Fünftligisten 1. FC Düren ist für die Nationalspieler eine Pause vorgesehen, zwei Tage später geht es in der Liga bei Aufsteiger Arminia Bielefeld weiter. Zuletzt hatte Lewandowski beim 4:3 gegen Hertha BSC mit einer Vier-Tore-Gala geglänzt.

© dpa-infocom, dpa:201013-99-925936/2