Bournemouth (dpa) - Ohne den gesperrten Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat sich die Krise beim Premier-League-Club Manchester United vergrößert.

Die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal verlor nach dem Champions-League-Aus in Wolfsburg beim Abstiegskandidaten AFC Bournemouth mit 1:2 (1:1). Der Druck auf den niederländischen Coach dürfte damit immer größer werden.

Vor 11 334 Zuschauern sorgten die Gastgeber bereits nach zwei Minuten für den ersten Aufreger. Nach einer Ecke von Junior Stanislas wurde der Ball lang und und länger und senkte sich hinter United-Keeper David De Gea zum 1:0 ins Netz. Die Red Devils, die neben Schweinsteiger ohne sechs weitere Leistungsträger auskommen mussten, erholten sich von dem Schock und kamen durch Marouane Fellaini in der 26. Minute zum Ausgleich. Weiter so, schrieb Schweinsteiger bei Twitter.

Doch die zweite Hälfte begann für den Premier-League-Aufsteiger nach Maß. Joshua King traf in der 54. Minute zum 2:1 für Bournemouth und machte die dritte Saisonniederlage perfekt. Die Red Devils sind somit seit vier Pflichtspielen sieglos.

Durch einen Last-Minute-Sieg über Swansea City holte sich Manchester City vorerst die Tabellenführung zurück. Die Citizens konnten sich nach einer turbulenten Schlussphase gegen das walisische Team durchsetzen. Die Führung durch Wilfried Bony nach 26 Minuten glich Bafétimbi Gomis in der 90. Minute für die Gäste aus.

Doch Kelechi Iheanacho sicherte in der zweiten Minute der Nachspielzeit die drei Punkte für den Club des Ex-Wolfsburgers Kevin De Bruyne.

Spielstatistik ManCity-Swansea

Spielstatistik Bournemouth-ManUtd

Schweinsteiger-Eintrag bei Twitter