Rio de Janeiro (dpa) - Fußball-Star Neymar soll bei den Olympischen Spielen für Brasilien spielen und mit dem Team den Olympiasieg von Rio 2016 wiederholen.

Der brasilianische Fußballverband CBF hat daher Verhandlungen mit Neymars Club Paris Saint-Germain aufgenommen, um die Freigabe des Superstars für Tokio zu erwirken. Das berichten brasilianische Medien am Freitag. Demnach hat CBF-Präsident Rogério Caboclo Gespräche mit PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi begonnen. Neymar hat bereits sein Interesse angemeldet, außer bei der Copa América in Argentinien und Kolumbien (12. Juni bis 12. Juli) auch bei Olympia (22. Juli bis 8. August) für Brasilien aufzulaufen.

Schon 2016 wollte Neymar bei beiden Turnieren spielen, aber sein damaliger Verein FC Barcelona stellte ihn nur für ein Turnier frei. Die Copa América ist ein FIFA-Termin und die Freigabe für die Clubs obligatorisch. Die Olympischen Spiele dagegen gehören nicht zum Kalender des Weltfußballverbandes.

Vor vier Jahren entschied sich Neymar dennoch gegen eine Teilnahme an der Copa und für Olympia. Auf dem Weg zur Goldmedaille in Rio de Janeiro gelang ihm im Halbfinale gegen Honduras nach 14 Sekunden das schnellste Tor der Olympia-Geschichte. Im Finale gegen Deutschland erzielte Neymar per Freistoß die 1:0-Führung und traf auch im Elfmeterschießen zum entscheidenden 5:4.

Bericht Globoesporte

Bericht UOL