Madrid (dpa) - Der spanische Fußball-Nationalspieler Dani Ceballos von Real Madrid hat sich verärgert über Ex-Coach Zinedine Zidane geäußert.

Dieser habe ihm in der Vorsaison kaum Spielzeit eingeräumt, obwohl er sehr hart gearbeitet habe, sagte der 22-Jährige im Interview bei "Radio Marca". "Wenn die Wochen vergehen und Du Dich unwichtig fühlst, dann ist das sehr schwer", sagte Ceballos. Er habe Zidane gefragt, warum er kaum eingesetzt werde. "Er hat mir gesagt, dass es Spieler gebe, die vor mir stünden."

Aber selbst als Toni Kroos und Luka Modric verletzt gewesen seien, habe der Franzose lieber das System umgestellt, als ihm eine Chance zu geben. "Das brennt auf der Seele und tut weh." Ceballos war 2017 von Real Betis zu den Königlichen gewechselt. Immer wieder berichteten Medien, der Jungstar habe einen schweren Stand bei seinem Trainer. Im Februar wurde er verspottet, weil Zidane ihn in der Partie gegen CD Leganés 28 Sekunden vor Spielschluss und bei sicherer Führung von 3:1 einwechselte - viele sprachen von einer Demütigung.

Über die Ernennung von Zidanes Nachfolger Julen Lopetegui habe er sich gefreut, so Ceballos. "Das ist der beste Trainer, den wir haben können." Der Ex-Nationalcoach verleihe Madrid seinen ganz eigenen Stil, "anders als in der vorigen Saison." In dieser Saison stand er bereits in zwei Partien auf dem Platz. Und auch für das Auftaktspiel der spanischen Nationalelf in der Nations League gegen England (Samstag, 20.45 Uhr) wurde Ceballos nominiert.

Interview in Radio Marca