Englefield (dpa) - Mit einer herzerwärmenden Aktion haben sieben betagte Fans von Tottenham Hotspur ihre vor Jahren gestorbene Club-Legende gewürdigt.

60 Jahre nach dem Saisonstart, die mit dem Meistertitel und Pokalsieg endete, kümmerten sich die Männer im Alter um die 70 Jahre um den verwitterten Grabstein von Danny Blanchflower auf einem Friedhof westlich von London. Mit Schrubbern rückten die Spurs-Fans zum Kampf gegen Moos und Unkraut an und hinterließen einen blau-weißen Club-Schal und weiße Rosen an dem Grab.

"Er war der erste Fußballer, an dessen Namen ich mich erinnern kann", sagte Mike Collett, der Initiator der in sozialen Netzwerken gefeierten Aktion. "Er war ein echter Held", sagte Collett der Deutschen Presse-Agentur. Es war das erste Zusammentreffen der befreundeten Senioren seit dem Lockdown in Großbritannien. Man habe das Gefühl gehabt, etwas Besonderes tun zu wollen.

"Aus verschiedenen Gründen wurde das Grab vernachlässigt. Der Verein ist nicht für den Unterhalt verantwortlich. Aber als wir hörten, dass es so schlimm war, beschloss ich, alle Freunde zum 60. Jahrestag des ersten Spiels der Double-Saison zusammenzubringen und aufzuräumen", sagte der frühere englische Sportjournalist Collett.

Der Nordire Blanchflower war Kapitän der legendären Spurs-Auswahl, die für den Club aus dem Norden Londons den bislang letzten Meistertitel erringen konnte. Blanchflower starb 1993 im Alter von 67 Jahren in London. Bei der WM 1958 in Schweden traf er mit Nordirland in der Vorrunde auf das DFB-Team, der Titelverteidiger mit Fritz Walter und Uwe Seeler schaffte es dank des 2:2 ins Viertelfinale.

© dpa-infocom, dpa:200824-99-286358/2

BBC-Bericht

Beitrag auf DFB-Homepage zum WM-Spiel 1958