St. Petersburg (dpa) - Nach dem Verpassen der Champions League hat der viermalige russische Fußballmeister Zenit St. Petersburg seinen rumänischen Trainer Mircea Lucescu nach nur einem Jahr beurlaubt.

Zenit hatte die russische Fußball-Meisterschaft nur auf dem dritten Platz hinter Spartak und ZSKA Moskau beendet. Sein größten Erfolge hatte Lucescu als Trainer des ukrainischen Topteams von Schachtjor Donezk gefeiert, für das er zwölf Jahre zwischen 2004 und 2016 tätig war.