Nyon (dpa) - Juventus-Torhüter Gianluigi Buffon droht wegen seines Ausrasters im Champions-League-Viertelfinalrückspiel gegen Real Madrid eine Strafe.

Die Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) werde sich am 31. Mai mit dem Fall beschäftigen, kündigte die UEFA an.

Die italienische Torhüter-Legende hatte in der Nachspielzeit des Rückspiels gegen Titelverteidiger Real Madrid am 11. April die Rote Karte gesehen, nachdem der 40-Jährige heftig gegen einen Elfmeterpfiff des englischen Schiedsrichter Michael Oliver protestiert hatte. Real-Superstar Cristiano Ronaldo versenkte den Elfmeter zum 1:3-Endstand und sorgte damit für das Aus von Juventus Turin, das nach einer 0:3-Hinspielniederlage zuvor eine beeindruckende Aufholjagd hingelegt hatte. Im Nachgang des Spiels attackierte Buffon den Referee mit harten Worten. Oliver habe "anstelle des Herzens einen Mülleimer".

Nach UEFA-Angaben geht es in dem Disziplinarverfahren sowohl um die Rote Karte als auch um Verstöße gegen generelle Verhaltensprinzipien. Buffon könnte neben einer Sperre auch eine Geldstrafe drohen.

UEFA-Mitteilung