Liverpool (dpa) - Trainer Jürgen Klopp vom FC Liverpool will den kommenden Champions-League-Gegner AS Rom nicht als Glückslos bezeichnen. "Wenn jemand glaubt, dass es das einfachste Los ist, kann ich dieser Person auch nicht helfen", sagte der Trainer der Reds auf einer Pressekonferenz.

"Die haben offensichtlich nicht die beiden Spiele gegen Barcelona gesehen." Die Reds treffen im Halbfinale auf den großen Außenseiter aus Italien und gehen damit dem FC Bayern München und Titelverteidiger Real Madrid aus dem Weg. Das ergab am Freitag die Auslosung in Nyon. Klopp sieht darin aber keinen Vorteil.

Die Roma hatte nach einem 1:4 im Hinspiel das Rückspiel gegen Barca mit 3:0 gewonnen und sich so für das Halbfinale qualifiziert. "Das Rückspiel war überragend", betonte Klopp. "Sie hätten wahrscheinlich 4:0 oder 5:0 gewinnen müssen. Ich war echt beeindruckt." Letztlich sei es aber egal, gegen wen Liverpool im Halbfinale spiele, sagte der 50-Jährige. "Auf wen wir auch getroffen hätten, ich hätte immer gesagt, dass es eine Chance gibt, denn das ist Fußball", erklärte Klopp. "Also gibt es eine Chance gegen Roma."

Die Halbfinal-Spiele werden am 24. April und 2. Mai ausgetragen. Das Hinspiel bestreitet Liverpool zuhause in Anfield, das Rückspiel findet im Olympiastadion von Rom statt. Das Finale der Königsklasse ist für den 26. Mai in Kiew terminiert. Im anderen Halbfinale empfängt der FC Bayern München den zwölfmaligen Europapokal-Sieger Real Madrid.

Klopp-Aussagen auf Liverpool-Website