Bukarest (dpa) - Nationalcoach Gareth Southgate sieht die englische Fußball-Nationalmannschaft in einer anderen Ausgangsposition vor der EM im kommenden Jahr als vor dem bisher letzten Fußball-Großereignis.

"Wir haben an Respekt gewonnen und die Leute sehen uns als Gefahr an, was sicherlich nicht der Fall vor Russland war", sagte Southgate in einem Interview, das der Sender BBC am Freitagabend auf seiner Homepage veröffentlichte. Bei der Weltmeisterschaft im Sommer 2018 waren Southgate und seine Mannschaft erst im Halbfinale nach Verlängerung an Kroatien gescheitert.

Auf einen Titel warten die Three Lions seit dem WM-Triumph vor heimischer Kulisse 1966. In der aktuellen Weltrangliste des Fußball-Weltverbandes FIFA belegen die Engländer den vierten Platz. Das Ticket für die EM 2020 lösten sie als souveräner Erster mit sieben Siegen aus acht Spielen und 37:6 Toren in der Gruppe A.

"Es ist schwer einzuschätzen, wo wir nach der Qualifikation stehen. Aber wenn man sieht, dass wir es ins WM-Halbfinale, ins Nations-League-Halbfinale geschafft und die meisten Tore in Europa erzielt haben, haben wir alles gemacht, was wir machen konnten und sind auf einem guten Weg", betonte Southgate.

Die Engländer werden ihre drei Gruppenspiele im Londoner Wembley-Stadion absolvieren. Zudem finden dort auch die beiden Halbfinalpartien und das Endspiel statt. Die Gruppen werden am Samstag in Bukarest ausgelost.

Interview

Weltrangliste