Rotterdam (dpa) - Die Fußball-Nationalmannschaft der Niederlande hat sich eine gute Ausgangsposition um den Gruppensieg in der deutschen Staffel zur EM-Qualifikation erkämpft.

Die Elftal kam in Rotterdam erst spät zu einem mühevollen 3:1 (0:0)-Sieg über Nordirland und schloss mit nunmehr zwölf Punkten zu den punktgleichen Mannschaften von Deutschland und Nordirland auf.

Josh Magennis hatte die Gäste in der 75. Minute überraschend in Führung gebracht, Memphis Depay glich fünf Minuten später aus, ehe Luuk de Jong (90.) und erneut Depay in der Nachspielzeit dem Europameister von 1988 noch drei Punkte sicherten.

In den ersten 45 Minuten quälte sich der Europameister von 1988 gegen die Nordiren, die hinten kompakt standen, selbst aber kaum vor das Tor der Gastgeber kamen. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber stärker auf das erste Tor und kreierten zahlreiche Chancen, doch das Tor erzielten zunächst die Gäste nach haarsträubenden Abwehrfehlern. Nach dem Ausgleich von Depay erarbeiteten sich die Niederländer weitere Chancen und wurden noch belohnt.

Am Sonntag tritt die Elftal in Weißrussland an und muss am 16. November zum Rückspiel nach Nordirland, ehe am 19. November Estland zu Gast ist.

Weißrussland verspielte die letzte theoretische Chance auf die direkte EM-Qualifikation. Der Gastgeber kam im Dinamo-Stadion von Minsk nicht über ein 0:0 gegen das zuvor punktlose Estland hinaus.

Mit nunmehr vier Zählern nach sechs Spielen können die Weißrussen in der Fünfergruppe in den verbleibenden zwei Partien nicht mehr einen der beiden ersten Plätze erreichen, die zur direkten Qualifikation berechtigen.

Die EM-Qualifikationsseite von uefa.com